Jugendstiljahr Wiesbaden

2019/20

29 Jun

Kurhaus Wiesbaden, Muschelsaal. Foto: Stephan Richter

Jugendstiljahr Wiesbaden 2019/2020

Dank der Schenkung der bedeutendsten deutschen Privatsammlung des Jugendstils und Symbolismus durch Ferdinand Wolfgang Neess befindet sich das Landesmuseum Wiesbaden mit einem Schlag auf einer Höhe mit den führenden Museen des Jugendstils in Europa. Gemeinsam mit Darmstadt und Bad Nauheim bereichert Wiesbaden zukünftig die Landkarte des Jugendstils in Hessen und in Europa. Anlass und Grund genug, um in Wiesbaden das Jahr des Jugendstils aus­zurufen und zu fragen, wieviel Jugendstil fand und findet sich in unserer Stadt. Gelebt für und vom Kaiser war Wiesbaden um 1900 sicherlich nicht die Stadt, die man mit diesem neuen Kunststil in Verbindungen bringen konnte.

Nun ist es an der Zeit diesen Mythos zu hinterfragen. Um die Jahrhundertwende befand sich Wiesbaden als Weltkurstadt in voller Blüte und war durchaus offen für die zeitgleichen Künstler des Jugendstils und des Art Nouveau, die in Europa mit neuen und verspielten Formen, Motiven, Klängen und Tänzen den Aufbruch in ein neues Jahrhundert wagten. Knapp 100 Jahre später greifen Wiesbadener Institutionen die Idee dieser fast zwei Jahrzehnte anhaltenden Epoche auf und bieten mit vielfältigen Veranstaltungen Einblicke in diese vom Aufbruch geprägte Zeit.

Die Epoche

Der Jugendstil ein internationales Phänomen an der Wende vom 19. ins 20. Jahrhundert. Ausgehend von Großbritannien als Arts and Crafts movement, in Frankreich und Belgien bekannt als Art Nouveau, in Wien als Secessionsstil und in Spanien als Modernismo ist er als gesamteuropäische Bewegung zu verstehen. Der Jugendstil forderte eine ihrer eigenen Zeit angemessene Kunst und wollte sich nicht länger an vorangegangenen Stilen und Strömungen ausrichten. Der Schriftzug an der Fassade des Wiener Secessionsgebäudes bringt diesen Imperativ in goldenen Lettern auf den Punkt: „Der Zeit ihre Kunst – Der Kunst ihre Freiheit“. Geboren aus der Dynamik der Natur und der Kraft der Jugend, wurden dem Formenvokabular der Natur schwungvolle, elegante Linien entlehnt, die als Coup de Fouet (Peitschenschlag) stilprägend wurden. Neben der äußerlichen Erscheinung von Fauna und Flora studierten die Künstler intensiv naturwissenschaftliche Traktate ihrer Zeit, um die in der Natur wirkenden Gesetze von Wachstum und Verwandlung selbst zum Thema ihrer Werke zu machen. Die Kunst der Jahrhundertwende griff aber auch die Schattenseiten des Daseins in Form des Symbolismus mit einer abgründigen Ästhetik des Verfalls, des Mythischen und Rätselhaften auf.

Jugendstil in Wiesbaden

Wiesbaden trägt den Ruf als „Stadt des Historismus“ – trotzdem hinterließ die neue Kunstrichtung ihre Spuren im Stadtbild. Der Jugendstil fällt zusammen mit Wiesbadens goldenen Jahren als „Weltkurbad“ zu Ende des 19. Jahrhunderts. Besonders die das Stadtbild prägende, skulptural verzierte Architektur und die überall anzutreffende florale Bauornamentik bezeugen den Einfluss des Jugendstil auf die Weltkurstadt. Bedeutende Bauten des Jugendstils sind Krematorium, Palasthotel, Kurhaus, Kaiser-Friedrich-Wilhelm Therme, Gebäude des Wiesbadener Kuriers, das Weiße Haus in der Bingertstraße und viele weitere Orte, die es zu entdecken gilt.

Programm

Feiern Sie das Jugendstiljahr Wiesbaden 2019–2020 mit uns und entdecken Sie Wiesbaden von einer neuen Seite. Von den bildenden Künsten über Theateraufführungen, Filmreihen und Konzerte bis hin zu thematischen Stadtführungen erwartet Sie ein vielfältiges Rahmenprogramm. 

Programmheft (Download PDF)

Kalender

Heute

Mi 21
12:15 —12:35
KUNSTPAUSE

Ernst Wilhelm Nay

Mit Dr. Roman Ziegl­gäns­ber­ger
Raumansicht. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,— Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.

Okt 20

Do 22
16:30 —18:30
JUGEND+KUNST+CLUB

Freies, krea­ti­ves Arbei­ten

Mit Patri­cia Scheld
Für junge Menschen von 13—19 Jahren Do 16:30—18:30 Infor­ma­tion und Anmel­dung: jugend­kunst­club@g­mail.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

High­lights der Kunst­samm­lun­gen

Ilya Kabakov, der rote Waggon (Detail). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 24
11:00 —13:30
MUSEUMSWERKSTATT

„Äpfel, Trau­ben und ein Blumen­strauß“ Still­le­ben im Museum entde­cken und selbst eines malen

Mit Irene Ursula Schwetz

Im Fokus steht ein Thema aus Kunst oder Natur. Nach einer span­nen­den Entde­ckungs­tour arbei­ten die Kinder künst­le­risch unter fach­kun­di­ger Leitung. Um 13:30 Uhr werden die Werke präsen­tiert!

Für Kinder von 6—12 Jahren Sa 11:00—13:30 (nicht am freien 1. Sams­tag des Monats) 10,— Euro je Kind inkl. Eintritt Anmel­dung: bis Fr 16:00, Fon 0611 ⁄ 335 2250 (Kasse) Begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Winston Roeth — Speed of Light

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Meet the Muse­ums­gui­des – Jugend­li­che führen durch die Kunst
Foto: Museum Wiesbaden

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 25
10:30 —13:00
NATUR UNTER DIE LUPE GENOMMEN

Zeich­nen und Basteln zum Thema opti­sche Täuschun­gen

Mit Rüdi­ger Wandke
Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Gemein­sam forschen zu Themen aus Geolo­gie, Mine­ra­lo­gie und Biolo­gie.
Eine Koope­ra­tion mit dem Nassau­i­schen Verein für Natur­kunde.

Für Kinder von 8—12 Jahren So 10:30—13:00 5,— Euro Mate­ri­al­kos­ten pro Kind Anmel­dung: bis eine Woche vorher, Fon 0170 ⁄ 9 06 24 55 oder r.wand­ke@t-online.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Natur sehen: Formen, Farben und Fossi­lien

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Winston Roeth — Speed of Light

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Di 27
17:45 —19:45
ZEICHENKURS IN DEN NATURHISTORISCHEN SAMMLUNGEN

Zeichen­kurs

Mit Katja Rosen­berg
Für Anfän­ger und Fort­ge­schrit­tene ab 14 Jahren 14,— Euro pro Termin / 84,— Euro für den komplet­ten Kurs (sieben Termine) Freier Eintritt ins Museum Wies­ba­den Anmel­dung: bei Katja Rosen­berg, Fon 0611/940 6734 oder kontak­t@­katja-rosen­berg.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Ludwig Knaus — Home­co­ming

Ludwig Knaus, Die goldene Hochzeit, 1859, Grohmann Museum at Milwaukee School of Engineering. Foto: Grohmann Museum and Larry Sanders, Milwaukee

Ziel der Auss­tel­­lung „Home­­co­­ming“ ist es, an die Glanz­­zeit von Ludwig Knaus anzu­knüp­­fen und den Künst­­ler wieder ins allge­­meine, und insbe­­son­­dere ins hessi­­sche Gedächt­­nis zu rufen.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 28
12:15 —12:35
NATURPAUSE

Die Geschichte der Holz­bi­blio­the­ken

Mit Dipl. Biol. Susanne Kridlo
Ausstellungsansicht "Bibliothek der Bäume". Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,— Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Do 29
16:30 —18:30
JUGEND+KUNST+CLUB

Freies, krea­ti­ves Arbei­ten

Mit Patri­cia Scheld
Für junge Menschen von 13—19 Jahren Do 16:30—18:30 Infor­ma­tion und Anmel­dung: jugend­kunst­club@g­mail.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

High­lights der Kunst­samm­lun­gen

Ilya Kabakov, der rote Waggon (Detail). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 31
11:00 —13:30
MUSEUMSWERKSTATT

„Land­schafts­ma­le­rei gegen­über­ge­stellt“: Alte Meis­ter — Klas­si­sche Moderne

Mit Irene Ursula Schwetz

Im Fokus steht ein Thema aus Kunst oder Natur. Nach einer span­nen­den Entde­ckungs­tour arbei­ten die Kinder künst­le­risch unter fach­kun­di­ger Leitung. Um 13:30 Uhr werden die Werke präsen­tiert!

Für Kinder von 6—12 Jahren Sa 11:00—13:30 (nicht am freien 1. Sams­tag des Monats) 10,— Euro je Kind inkl. Eintritt Anmel­dung: bis Fr 16:00, Fon 0611 ⁄ 335 2250 (Kasse) Begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Winston Roeth — Speed of Light

Winston Roeth, Easy Lover (Detail), 2009. Foto: John McKenzie. Courtesy of the artist and Ingleby Gallery, Edinburgh
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.

Nov 20

So 01
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Di 03
17:45 —19:45
ZEICHENKURS IN DEN NATURHISTORISCHEN SAMMLUNGEN

Zeichen­kurs

Mit Katja Rosen­berg
Für Anfän­ger und Fort­ge­schrit­tene ab 14 Jahren 14,— Euro pro Termin / 84,— Euro für den komplet­ten Kurs (sieben Termine) Freier Eintritt ins Museum Wies­ba­den Anmel­dung: bei Katja Rosen­berg, Fon 0611/940 6734 oder kontak­t@­katja-rosen­berg.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Ludwig Knaus — Home­co­ming

Ludwig Knaus, Die goldene Hochzeit, 1859, Grohmann Museum at Milwaukee School of Engineering. Foto: Grohmann Museum and Larry Sanders, Milwaukee

Ziel der Auss­tel­­lung „Home­­co­­ming“ ist es, an die Glanz­­zeit von Ludwig Knaus anzu­knüp­­fen und den Künst­­ler wieder ins allge­­meine, und insbe­­son­­dere ins hessi­­sche Gedächt­­nis zu rufen.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:30 —19:30
KUNST & RELIGION

„Zap­pen­dus­ter“, Franz Floris, Kreu­zi­gung (Mitte 16. Jh.)

Dr. Simone Huse­mann und Dr. Stefan Scholz
Franz Floris, Kreuzigung. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

An jedem ersten Diens­tag­abend im Monat treten KUNST­ver­ste­hen und WELT­ver­ste­hen in einen Dialog mitein­an­der. Dr. Simone Huse­mann, Kunst­his­to­ri­ke­rin, und Dr. Stefan Scholz, Theo­loge, gestal­ten gemein­sam diese Veran­stal­tun­gen.

3,— Euro inkl. Eintritt Anmel­dung: erfor­der­lich, keb.wies­ba­den@­bis­tumlim­burg.de, max. 20 Teil­neh­mer*in­nen Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 04
12:15 —12:35
KUNSTPAUSE

Muse­ums App live

Mit Rebecca Krämer M.A.
MuWi-App. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,— Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Do 05
16:30 —18:30
JUGEND+KUNST+CLUB

Freies, krea­ti­ves Arbei­ten

Mit Patri­cia Scheld
Für junge Menschen von 13—19 Jahren Do 16:30—18:30 Infor­ma­tion und Anmel­dung: jugend­kunst­club@g­mail.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —20:00
VORTRAG

Histo­ris­mus in der Genre­ma­le­rei? Ludwig Knaus — Maler und Samm­ler in der Moderne

Von Rebecca Krämer M. A.
Ludwig Knaus, Hinter den Kulissen, 1880 Grohmann Collection, Milwaukee, WI, USA

In Koope­ra­tion mit dem Förder­ver­ein Deut­sches Forschungs­zen­trum Histo­ri­mus.

Anmel­dun­gen: erfor­der­lich, ab 22 Sep, Diens­tag und Donners­tag von 15—17 Uhr unter 0611 ⁄ 335–2199 Begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Winston Roeth — Speed of Light

Ausstellungsansicht. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 07
10:00 —18:00
FREIER SAMSTAG

Sams­tag ist frei

An jedem ersten Sams­tag im Monat haben auch Erwach­sene freien Eintritt ins Museum Wies­ba­den.
In der Ludwig Knaus Ausstellung. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den lädt am Sams­tag, den 7. Novem­ber 2020, bei freiem Eintritt zum Besuch der aktu­el­len Sonderaus­stel­lun­gen und Samm­lungs­prä­sen­ta­tio­nen ein.

Diese Initia­tive wurde ermög­licht in Koope­ra­tion mit den
Freun­den des Muse­ums Wies­ba­den.

Der Eintritt in die Dauer- und Sonderaus­stel­lun­gen ist für alle Besu­cher*in­nen an diesem Sams­tag frei. Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 08
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Di 10
17:45 —19:45
ZEICHENKURS IN DEN NATURHISTORISCHEN SAMMLUNGEN

Zeichen­kurs

Mit Katja Rosen­berg
Für Anfän­ger und Fort­ge­schrit­tene ab 14 Jahren 14,— Euro pro Termin / 84,— Euro für den komplet­ten Kurs (sieben Termine) Freier Eintritt ins Museum Wies­ba­den Anmel­dung: bei Katja Rosen­berg, Fon 0611/940 6734 oder kontak­t@­katja-rosen­berg.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —20:00
VORTRAG

Panguana: Biodi­ver­si­täts-Hots­pot im perua­ni­schen Amazo­nas­ge­biet

Von Prof. h.c. Dr. Juliane Koep­cke, Zoolo­gi­sche Staats­samm­lun­gen München

In Koope­ra­tion mit dem Nassau­i­schen Verein für Natur­kunde e. V. und den Freun­den des Muse­ums Wies­ba­den e. V.

Anmel­dun­gen: erfor­der­lich, ab 22 Sep, Diens­tag und Donners­tag von 15—17 Uhr unter 0611 ⁄ 335–2199 Begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Ludwig Knaus — Home­co­ming

Ludwig Knaus, Die goldene Hochzeit, 1859, Grohmann Museum at Milwaukee School of Engineering. Foto: Grohmann Museum and Larry Sanders, Milwaukee

Ziel der Auss­tel­­lung „Home­­co­­ming“ ist es, an die Glanz­­zeit von Ludwig Knaus anzu­knüp­­fen und den Künst­­ler wieder ins allge­­meine, und insbe­­son­­dere ins hessi­­sche Gedächt­­nis zu rufen.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 11
12:15 —12:35
NATURPAUSE

Illus­tra­tio­nen von Schmet­ter­lin­gen

Mit Dipl. Biol. Fritz Geller-Grimm
Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,— Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Do 12
16:30 —18:30
JUGEND+KUNST+CLUB

Freies, krea­ti­ves Arbei­ten

Mit Patri­cia Scheld
Für junge Menschen von 13—19 Jahren Do 16:30—18:30 Infor­ma­tion und Anmel­dung: jugend­kunst­club@g­mail.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Winston Roeth — Speed of Light

Ausstellungsansicht. Foto: Museum Wiesbaden / Christoph Boeckheler
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 14
11:00 —13:30
MUSEUMSWERKSTATT

„Meine Lieb­lings­tiere“ in den Themen­räu­men

Mit Irene Ursula Schwetz

Im Fokus steht ein Thema aus Kunst oder Natur. Nach einer span­nen­den Entde­ckungs­tour arbei­ten die Kinder künst­le­risch unter fach­kun­di­ger Leitung. Um 13:30 Uhr werden die Werke präsen­tiert!

Für Kinder von 6—12 Jahren Sa 11:00—13:30 (nicht am freien 1. Sams­tag des Monats) 10,— Euro je Kind inkl. Eintritt Anmel­dung: bis Fr 16:00, Fon 0611 ⁄ 335 2250 (Kasse) Begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 15
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Besucherinnen in der Dauerausstellung des Jugendstils. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Di 17
15:00 —16:00
60+

August Macke. Para­dies! Para­dies?

Ein Gemein­schaftspro­jekt mit dem Senio­ren­bei­rat der Landes­haupt­stadt Wies­ba­den.

 

4,— Euro inkl. Eintritt Anmel­dung: erfor­der­lich, nähere Infor­ma­tio­nen: Fon 0611/31 26 31, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:00 —17:00
60+

August Macke. Para­dies! Para­dies?

Ein Gemein­schaftspro­jekt mit dem Senio­ren­bei­rat der Landes­haupt­stadt Wies­ba­den.

 

4,— Euro inkl. Eintritt Anmel­dung: erfor­der­lich, nähere Infor­ma­tio­nen: Fon 0611/31 26 31, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
17:45 —19:45
ZEICHENKURS IN DEN NATURHISTORISCHEN SAMMLUNGEN

Zeichen­kurs

Mit Katja Rosen­berg
Für Anfän­ger und Fort­ge­schrit­tene ab 14 Jahren 14,— Euro pro Termin / 84,— Euro für den komplet­ten Kurs (sieben Termine) Freier Eintritt ins Museum Wies­ba­den Anmel­dung: bei Katja Rosen­berg, Fon 0611/940 6734 oder kontak­t@­katja-rosen­berg.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

High­lights der Kunst­samm­lun­gen

Ilya Kabakov, der rote Waggon (Detail). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 18
12:15 —12:35
KUNSTPAUSE

Elsworth Kelly & Co.

Mit Dr. Jörg Daur

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,- Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Do 19
16:30 —18:30
JUGEND+KUNST+CLUB

Freies, krea­ti­ves Arbei­ten

Mit Patri­cia Scheld
Für junge Menschen von 13—19 Jahren Do 16:30—18:30 Infor­ma­tion und Anmel­dung: jugend­kunst­club@g­mail.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Winston Roeth — Speed of Light

Ausstellungsansicht. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 21
11:00 —13:30
MUSEUMSWERKSTATT

„Farbe und ein Spiel aus Licht und Schat­ten“ Male­ri­sches Expe­ri­men­tie­ren nach Anre­gung der Auss­tel­lung „Win­ston Roeth — Speed of Light“

Mit Irene Ursula Schwetz

Im Fokus steht ein Thema aus Kunst oder Natur. Nach einer span­nen­den Entde­ckungs­tour arbei­ten die Kinder künst­le­risch unter fach­kun­di­ger Leitung. Um 13:30 Uhr werden die Werke präsen­tiert!

Für Kinder von 6—12 Jahren Sa 11:00—13:30 (nicht am freien 1. Sams­tag des Monats) 10,— Euro je Kind inkl. Eintritt Anmel­dung: bis Fr 16:00, Fon 0611 ⁄ 335 2250 (Kasse) Begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
14:00 —16:30
BLICKFANG

Kunst­be­trach­tung für Menschen mit Demenz und ihre Ange­hö­ri­gen.

Eine Koope­ra­tion mit dem Forum Demenz und dem Diako­ni­schen Werk Wies­ba­den.

Dauer: ca. 20 Minu­ten 4,— Euro inkl. Eintritt Anmel­dung: Fon 0611/314648 oder forum.demenz@wies­ba­den.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Meet the Muse­ums­gui­des – Jugend­li­che führen durch die Kunst
Besucherinnen in der Dauerausstellung des Jugendstils. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 22
10:30 —13:00
NATUR UNTER DIE LUPE GENOMMEN

Wir zeich­nen und basteln zum Thema opti­sche Täuschun­gen (Forts. vom 25.10.2020)

Mit Rüdi­ger Wandke
Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Gemein­sam forschen zu Themen aus Geolo­gie, Mine­ra­lo­gie und Biolo­gie. Eine Koope­ra­tion mit dem Nassau­i­schen Verein für Natur­kunde.

Für Kinder von 8—12 Jahren So 10:30—13:00, 1 x Monat 5,— Euro Mate­ri­al­kos­ten pro Kind Anmel­dung: bis eine Woche vorher, Fon 0170/906 24 55, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —17:00
OFFENES ATELIER FÜR FAMILIEN

Thema: Abschied

Mit Daniel Altzweig
Im Eingangsoktogon. Foto: Christopher Thiel

Gemein­sam im Museum Schätze entde­cken!
Im Rahmen einer gemein­sa­men akti­ven Erkun­dung der Samm­lun­gen von Kunst und Natur, wird dort gemein­sam gemalt, gezeich­net und mit span­nen­dem Mate­rial den Dingen auf den Grund gegan­gen.

Erwach­sene 5,— Euro, Kinder frei Unter­stützt durch die Freunde des Muse­ums Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Ausstellungs-Detail. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Di 24
17:45 —19:45
ZEICHENKURS IN DEN NATURHISTORISCHEN SAMMLUNGEN

Zeichen­kurs

Mit Katja Rosen­berg
Für Anfän­ger und Fort­ge­schrit­tene ab 14 Jahren 14,— Euro pro Termin / 84,— Euro für den komplet­ten Kurs (sieben Termine) Freier Eintritt ins Museum Wies­ba­den Anmel­dung: bei Katja Rosen­berg, Fon 0611/940 6734 oder kontak­t@­katja-rosen­berg.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

High­lights der Kunst­samm­lun­gen

Ilya Kabakov, der rote Waggon (Detail). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 25
12:15 —12:35
NATURPAUSE

Äsku­lap­nat­ter

Mit Dr. Lukas Hart­mann
Foto: Wikipedia, Felix Reimann, CC-BY-SA-3.0.

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,— Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Do 26
16:30 —18:30
JUGEND+KUNST+CLUB

Freies, krea­ti­ves Arbei­ten

Mit Patri­cia Scheld
Für junge Menschen von 13—19 Jahren Do 16:30—18:30 Infor­ma­tion und Anmel­dung: jugend­kunst­club@g­mail.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Winston Roeth — Speed of Light

Ausstellungsansicht. Foto: Museum Wiesbaden / Christoph Boeckheler
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 28
11:00 —13:30
MUSEUMSWERKSTATT

Auf der Suche nach dem Para­die­si­schen in den Bildern von August Macke

Mit Irene Ursula Schwetz

Im Fokus steht ein Thema aus Kunst oder Natur. Nach einer span­nen­den Entde­ckungs­tour arbei­ten die Kinder künst­le­risch unter fach­kun­di­ger Leitung. Um 13:30 Uhr werden die Werke präsen­tiert!

Für Kinder von 6—12 Jahren Sa 11:00—13:30 (nicht am freien 1. Sams­tag des Monats) 10,— Euro je Kind inkl. Eintritt Anmel­dung: bis Fr 16:00, Fon 0611 ⁄ 335 2250 (Kasse) Begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Ausstellungs-Detail. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 29
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Natur sehen: Formen, Farben und Fossi­lien

Dauerausstellung "Ästhetik der Natur". Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Besucherin in der Ausstellung. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.

Dez 20

Di 01
17:45 —19:45
ZEICHENKURS IN DEN NATURHISTORISCHEN SAMMLUNGEN

Zeichen­kurs

Mit Katja Rosen­berg
Für Anfän­ger und Fort­ge­schrit­tene ab 14 Jahren 14,— Euro pro Termin / 84,— Euro für den komplet­ten Kurs (sieben Termine) Freier Eintritt ins Museum Wies­ba­den Anmel­dung: bei Katja Rosen­berg, Fon 0611/940 6734 oder kontak­t@­katja-rosen­berg.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

High­lights der Kunst­samm­lun­gen

Eva Hesse, Eighter from Decatur, 1965 (Detail). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:30 —19:30
KUNST & RELIGION

„Life-Work-Balance“, August Macke, Seil­tän­zer, 1914

Dr. Simone Huse­mann und Dr. Stefan Scholz
August Macke, Seiltänzer, 1914, Kunstmuseum Bonn. Foto: Kunstmuseum Bonn / Reni Hansen

An jedem ersten Diens­tag­abend im Monat treten KUNST­ver­ste­hen und WELT­ver­ste­hen in einen Dialog mitein­an­der. Dr. Simone Huse­mann, Kunst­his­to­ri­ke­rin, und Dr. Stefan Scholz, Theo­loge, gestal­ten gemein­sam diese Veran­stal­tun­gen.

3,- Euro inkl. Eintritt Anmel­dung: erfor­der­lich, keb.wies­ba­den@­bis­tumlim­burg.de, max. 20 Teil­neh­mer*in­nen Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 02
12:15 —12:35
KUNSTPAUSE

Karl Schmidt-Rott­luff

Mit Dr. Roman Ziegl­gäns­ber­ger

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,— Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Do 03
16:30 —18:30
JUGEND+KUNST+CLUB

Freies, krea­ti­ves Arbei­ten

Mit Patri­cia Scheld
Für junge Menschen von 13—19 Jahren Do 16:30—18:30 Infor­ma­tion und Anmel­dung: jugend­kunst­club@g­mail.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —20:00
VORTRAG

Raffaels Inno­va­tio­nen — Vortrag anläss­lich des 500. Todes­jahrs des Ausnah­me­künst­lers

Von Dr. Andreas Henning, Museum Wies­ba­den

In Koope­ra­tion mit den Freun­den des Muse­ums Wies­ba­den e. V.

Anmel­dun­gen: erfor­der­lich, ab 22. Septem­ber, Diens­tag und Donners­tag von 15—17 Uhr unter 0611 ⁄ 335–2199 Begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Winston Roeth — Speed of Light

Ausstellungsansicht. Foto: Museum Wiesbaden / Christoph Boeckheler
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 05
10:00 —18:00
FREIER SAMSTAG

Sams­tag ist frei

An jedem ersten Sams­tag im Monat haben auch Erwach­sene freien Eintritt ins Museum Wies­ba­den.
In der Jugendstil-Ausstellung "Schenkung F. W. Neess". Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den lädt am Sams­tag, den 5. Dezem­ber 2020, bei freiem Eintritt zum Besuch der aktu­el­len Sonderaus­stel­lun­gen und Samm­lungs­prä­sen­ta­tio­nen ein.

Diese Initia­tive wurde ermög­licht in Koope­ra­tion mit den
Freun­den des Muse­ums Wies­ba­den.

Der Eintritt in die Dauer- und Sonderaus­stel­lun­gen ist für alle Besu­cher*in­nen an diesem Sams­tag frei. Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 06
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Ausstellungs-Detail. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Di 08
18:00 —20:00
VORTRAG

Die Äsku­lap­nat­ter: Wie leben Schlan­gen im Taunus

Von Dr. Lukas Hart­mann, Museum Wies­ba­den
Foto: Wikipedia, Felix Reimann, CC-BY-SA-3.0.

In Koope­ra­tion mti dem Nassau­i­schen Verein für Natur­kunde e. V.

Anmel­dun­gen: erfor­der­lich, ab 22 Sep, Diens­tag und Donners­tag von 15—17 Uhr unter 0611 ⁄ 335–2199 Begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

High­lights der Kunst­samm­lun­gen

Ilya Kabakov, der rote Waggon (Detail). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 09
12:15 —12:35
NATURPAUSE

Smarag­dei­dechse

Mit Dr. Lukas Hart­mann
Foto: Wikipedia, Felix Reimann, CC-BY-SA-3.0.

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,- Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Do 10
16:30 —18:30
JUGEND+KUNST+CLUB

Freies, krea­ti­ves Arbei­ten

Mit Patri­cia Scheld
Für junge Menschen von 13—19 Jahren Do 16:30—18:30 Infor­ma­tion und Anmel­dung: jugend­kunst­club@g­mail.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Winston Roeth — Speed of Light

Ausstellungsansicht. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 12
11:00 —13:30
MUSEUMSWERKSTATT

„Men­schen­bil­der“ in den Kunst­samm­lun­gen entde­cken und neu gestal­ten

Mit Irene Ursula Schwetz

Im Fokus steht ein Thema aus Kunst oder Natur. Nach einer span­nen­den Entde­ckungs­tour arbei­ten die Kinder künst­le­risch unter fach­kun­di­ger Leitung. Um 13:30 Uhr werden die Werke präsen­tiert!

Für Kinder von 6—12 Jahren Sa 11:00—13:30 (nicht am freien 1. Sams­tag des Monats) 10,— Euro je Kind inkl. Eintritt Anmel­dung: bis Fr 16:00, Fon 0611 ⁄ 335 2250 (Kasse) Begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Besucherin in der Ausstellung. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 13
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Besucherin in der Ausstellung. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Di 15
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

High­lights der Kunst­samm­lun­gen

Eva Hesse, Eighter from Decatur, 1965 (Detail). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 16
12:15 —12:35
KUNSTPAUSE

Valen­tin Ruths

Mit Dr. Peter Fors­ter

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,— Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Do 17
16:30 —18:30
JUGEND+KUNST+CLUB

Freies, krea­ti­ves Arbei­ten

Mit Patri­cia Scheld
Für junge Menschen von 13—19 Jahren Do 16:30—18:30 Infor­ma­tion und Anmel­dung: jugend­kunst­club@g­mail.de, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Winston Roeth — Speed of Light

Ausstellungsansicht. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 19
11:00 —13:30
MUSEUMSWERKSTATT

„Maria, Joseph und das Christ­kind“ Wir gestal­ten unsere eigene Krippe

Mit Irene Ursula Schwetz

Im Fokus steht ein Thema aus Kunst oder Natur. Nach einer span­nen­den Entde­ckungs­tour arbei­ten die Kinder künst­le­risch unter fach­kun­di­ger Leitung. Um 13:30 Uhr werden die Werke präsen­tiert!

Für Kinder von 6—12 Jahren Sa 11:00—13:30 (nicht am freien 1. Sams­tag des Monats) 10,— Euro je Kind inkl. Eintritt Anmel­dung: bis Fr 16:00, Fon 0611 ⁄ 335 2250 (Kasse) Begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Ausstellungs-Detail. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 20
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

ACHTUNG: Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Besucherin in der Ausstellung. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Di 22
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

High­lights der Kunst­samm­lun­gen

Ilya Kabakov, der rote Waggon (Detail). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 23
12:15 —12:35
NATURPAUSE

Geschützte Regio­nen und Gärten für Schmet­ter­linge

Mit Dipl. Biol. Ulrich Kaiser
Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,- Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Sa 26
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

Besucherin in der Ausstellung. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
So 27
11:00 —16:00
AKTION

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur: Mikro­sko­pi­er­sta­tion

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Natur sehen: Formen, Farben und Fossi­lien

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
15:00 —16:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Schmet­ter­lin­gen auf der Spur

Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Die Auss­tel­lung zeigt einhei­mi­sche und exoti­sche Schmet­ter­linge aus der ganzen Welt — von den Taunus­wie­sen bis zum tropi­schen Regen­wald. Aber Schmet­ter­linge werden selte­ner. Mit regio­na­len Natur­schutz­maß­nah­men thema­ti­sie­ren die Kura­tor*in­nen auch die Ursa­chen für den Arten­rück­gang und die schwin­dende Häufig­keit der Schmet­ter­linge.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:30 —17:30
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

August Macke. Para­dies! Para­dies?

August Macke, einer der bedeu­tends­ten deut­schen Expres­sio­nis­ten am Beginn des 20. Jahr­hun­derts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Welt­krieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende Septem­ber 1914 gefal­len ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisa­beth, um einem schnel­len Verges­sen sogleich entge­gen­zu­wir­ken, aus dem Nach­lass des Künst­lers eine „August Macke Gedächt­nis-Auss­tel­lung“ mit über 160 Werken orga­ni­siert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wies­ba­den gastierte. Anläss­lich dieser vor exakt 100 Jahren durch­ge­führ­ten umfas­sen­den Retro­spek­tive präsen­tiert das Museum Wies­ba­den in enger Koope­ra­tion mit dem Kunst­mu­seum Bonn August Macke in all seiner Viel­fäl­tig­keit.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
   
16:45 —17:45
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Jugend­stil

In der Dauerausstellung Jugendstil. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Das Museum Wies­ba­den zeigt die Samm­lung von Ferdi­nand Wolf­gang Neess als dauer­hafte Präsen­ta­tion im Südflü­gel des Muse­ums Wies­ba­den. Die über 500 Objekte bilden einen Quer­schnitt durch alle Gattun­gen des Jugend­stils und führen beispiel­haft vor, in welcher Quali­tät und Stil­höhe die Kunst des ausge­hen­den 19. Jahr­hun­derts auftrat. Mit der Erst­prä­sen­ta­tion der Samm­lung Neess am 29. Juni 2019 stellt das Museum Wies­ba­den diese heraus­ra­gende Samm­lung zum ersten Male als Ganzes einer brei­ten Öffent­lich­keit aus und setzt Wies­ba­den damit auf die Karte der euro­päi­schen Jugend­stil­städte.

Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse erhält­lich, begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Di 29
18:00 —19:00
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

High­lights der Kunst­samm­lun­gen

Eva Hesse, Eighter from Decatur, 1965 (Detail). Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
Dauer ca. 1 Stunde 3,- Euro zzgl. Eintritt Anmel­dung: nicht erfor­der­lich, Tickets an der Tage­s­kasse, erhält­lich begrenzte Teil­neh­mer*in­nen­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.
Mi 30
12:15 —12:35
KUNSTPAUSE

Kunst­pause

Jeden Mitt­woch um 12:15 Uhr bieten die Fach­wis­sen­schaft­ler*in­nen des Muse­ums Wies­ba­den eine Kurz­füh­rung entwe­der in den Kunst­samm­lun­gen oder der Natur­his­to­ri­schen Samm­lung an.

3,- Euro inkl. Eintritt Anmel­­dung: nicht erfor­­der­­lich, Tickets an der Tage­s­­kasse erhäl­t­­lich, begrenzte Teil­­neh­­mer*in­­nen­­zahl Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasen­-Schutz.

Jan 21

So 17
11:00 —00:00
KONZERT

Trio Magos

mit Kaun (Klari­nette), Henne­mann (Violo­cello), Kim (Klavier)
Foto: Andreas Malkmus

Werke von L. van Beetho­ven, M. Bruch und N. Rota

Veran­stal­ter: Mozart-Gesell­schaft Wies­ba­den e.V.

Karten: 24 Euro inkl. Eintritt ins Museum Wies­ba­den, ausschließ­lich beim Veran­stal­ter unter Fon 0611 / 305022

 

So 24
11:00 —00:00
KONZERT FÜR KINDER

Mozar­t@School / VerQuer „Ein Dschun­gel­kon­zert“

Konzert / Führung / Atelier­ar­beit
Foto: Tobias Becker

Ein Kultur­tag für Kinder im Grund­schulal­ter in Koope­ra­tion mit dem Museum Wies­ba­den.

Karten: 24 Euro inkl. Eintritt ins Museum, ausschließ­lich beim Veran­stal­ter unter Fon 0611 / 305022

 

Feb 21

So 21
11:00 —00:00
KONZERT

„Bach-Berio-Beatles“

mit Spark – die klas­si­sche Band
Foto: Mozart-Gesellschaft Wiesbaden e.V.

Veran­stal­ter: Mozart-Gesell­schaft Wies­ba­den e.V.

Karten: 24 Euro inkl. Eintritt ins Museum Wies­ba­den, ausschließ­lich beim Veran­stal­ter unter Fon 0611 / 305022

 

Mär 21

Do 11
19:00 —21:00
ERÖFFNUNG

Tempo­rary Ground

Frank Gerritz
Frank Gerritz, Code Language, 2001, Sammlung Falckenberg (Fotograf ohne Nennung)

Wir laden Sie und Ihre Beglei­tung herz­­lich zur Eröff­­nung der Aass­tel­­lung „Tem­po­rary Ground — Frank Gerritz“ ein.

Frank Gerritz ist Bild­hauer. Seine Arbei­ten entwi­ckelt er bezo­gen auf den Raum. Alumi­ni­um­ta­feln werden mit Paint­stick (Ölkreide) markiert. Sie werden dicht bezeich­net, sodass die Ober­flä­che geschlos­sen wirkt und doch die Struk­tur des Auftrags bewahrt. Schwarz ist nicht gleich Schwarz. Wo die silber-eloxier­ten Alumi­ni­um­flä­chen den Raum spie­geln, zeigt sich auch in den dunklen Partien der Ober­flä­che ein Schim­mern, ein Rest von Licht, das sich je nach Stand­punkt und Ausleuch­tung ändert. Ausge­hend von den eige­nen Körper­ma­ßen gießt Frank Gerritz Blöcke aus Eisen. Deren Stand­flä­che bildet die Grund­lage für seine ersten Drucke auf Papier, für die Propor­tion der Arbei­ten vor der Wand.

 

So 14
11:00 —00:00
KONZERT

„Dou van Poucke“

mit Ella van Poucke (Violon­cello), Niclas van Poucke (Klavier)
Foto: li Presnyakov Music Productions / re Hans van der Woert

Werke von L. van Beetho­ven

Veran­stal­ter: Mozart-Gesell­schaft Wies­ba­den e.V.

Karten: 24 Euro inkl. Eintritt ins Museum Wies­ba­den, ausschließ­lich beim Veran­stal­ter unter Fon 0611 / 305022

 

Do 25
19:00
ERÖFFNUNG

Kris­talle — Vom Diamant bis zum Gips

Gips-Kristalle in der Höhlen der Mine von Naica. Foto: Alexander Van Driessche, CC-BY-3.0

Mine­ra­lien bilden unsere Welt und sind meist Millio­nen von Jahren alt. Auch für Lebe­we­sen sind sie unent­behr­lich. Manche lassen sich nur an einem Ort der Welt finden, andere nahezu über­all. Mit den Augen, den Händen und mit Expe­ri­men­ten können Kinder und Erwach­sene die Welt der Mine­ra­lien in der Auss­tel­lung erfor­schen. Dabei helfen Chemie, Physik und Mathe­ma­tik in beson­de­rem Maß. Zahl­rei­che Bespiele führen die Viel­falt an Formen und Farben aus den Schmelz­tie­geln, Kochtöp­fen, Gasbe­häl­tern und Druck­kam­mern der Erdkruste vor. Die Auss­tel­lung präsen­tiert sowohl Winz­linge also auch die Entde­ckungs­ge­schichte der bisher größ­ten Mine­ra­lien-Kris­talle in Mexiko.

Apr 21

Do 01
19:00 —21:00
ERÖFFNUNG

Von Kühen, edlen Damen und verzau­ber­ten Land­schaf­ten

Oder von der Liebe zur Male­rei: Neues aus dem 19.
Hans Makart, Die Frau des Künstlers als Flora, 1883. Museum Wiesbaden, Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Wir laden Sie und Ihre Beglei­tung herz­­­lich zur Eröff­­­nung der Auss­tel­­­lung „Von Kühen, edlen Damen und verzau­ber­ten Land­schaf­ten — Oder von der Liebe zur Male­rei: Neues aus dem 19. “ ein.

Als Muse­ums­grün­dung des 19. Jahr­hun­derts fühlt sich das Museum Wies­ba­den den künst­le­ri­schen Werken dieser Zeit beson­ders verbun­den. Wie an einer Perlen­schnur reiht die Auss­tel­lung die mannig­fal­ti­gen künst­le­ri­schen Entwick­lun­gen des 19. Jahr­hun­derts auf und doku­men­tie­ren die einzig­ar­ti­gen male­ri­schen Fähig­kei­ten dieser Epoche. Zahl­rei­che Neuer­wer­bun­gen wie Fritz von Uhdes „Im Klos­ter­gar­ten“ von 1875 oder Hans Makart „Die Frau des Künst­lers als Flora“ von 1883 werden erst­mals präsen­tiert und berei­chern die Gale­rie des 19. Jahr­hun­derts im Museum Wies­ba­den.

 

Sep 21

Do 16
19:00 —21:00
ERÖFFNUNG

Alles!

100 Jahre Jawlensky in Wies­ba­den
Alexej von Jawlensky, Heilandsgesicht – Erwartung, 1917. Museum Wiesbaden, Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Wir laden Sie und Ihre Beglei­tung herz­­­lich zur Eröff­­­nung der Auss­tel­­­lung „Alles! — 100 Jahre Jawlensky in Wies­ba­den“ ein.

Vor 100 Jahren – im Juni 1921 traf Alexej von Jawlensky (1864–1941) sehr spon­tan, die Entschei­dung, sich in Wies­ba­den nieder­zu­las­sen. Alles, was in den Jahren bis zu seinem Tod geschah, ist Thema der Jubi­lä­ums­aus­stel­lung. Es gab viele Erfolge. Er wurde neben Kand­insky, Klee und Feinin­ger Teil der Künstler­gruppe „Die Blaue Vier“ und in Amerika popu­lär. Aber Ende der 1920er-Jahre erkrankte er an Arthrose, die Natio­nal­so­zia­lis­ten stem­pel­ten ihn als „ent­ar­tet“ ab, das Museum Wies­ba­den gab seine Werke ab.

Weitere Termine

Teilnehmende Institutionen Jugendstiljahr Wiesbaden 2019 / 2020 

Museum Wiesbaden.svg
Stadt Wiesbaden Kulturamt.svg

Kontakt

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Besuch der Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.